Generalistische Ausbildung zur Pflegefachfrau / zum Pflegefachmann

Zugangsvoraussetzungen:

  • Realschulabschluss oder ein als gleichwertig anerkannter Bildungsabschluss
  • oder Hauptschulabschluss mit abgeschlossener Pflegehelferausbildung
  • oder Hauptschulabschluss mit abgeschlossener, mindestens 2-jähriger Berufsausbildung


Ausbildungsdauer/Ausbildungsverlauf:

In der Regel dauert die Ausbildung 3 Jahre, in Teilzeit bis zu 5 Jahre.

In den ersten zwei Ausbildungsjahren werden alle Auszubildenden nach demselben Lehrplan unterrichtet und ausgebildet. Das bedeutet, dass nicht wie bisher zwischen Alten-, Gesundheits- und Krankenpflege bzw. Gesundheits- und Kinderkrankenpflege unterschieden wird.

Es werden praktische Einsätze in stationären Pflegeeinrichtungen, dem Krankenhaus, der ambulanten Pflege, der Kinderkrankenpflege und der Psychiatrischen Pflege absolviert. Alle Einsätze werden bereits vor Ausbildungsbeginn verlässlich geplant und durch die Kooperationspartner der Evangelischen Stadtmission sichergestellt.

Im Wechsel mit den Einsätzen in der Pflegepraxis findet die theoretische Ausbildung an einer Pflegeschule statt.

Auszubildende, die im Vertiefungsbereich der Altenpflege  beginnen, haben im zweiten Ausbildungsjahr ein Wahlrecht:

Sie können die generalistische Ausbildung mit dem Abschluss „Pflegefachfrau/-mann“ fortsetzen (inkl. EU- Anerkennung) oder stattdessen eine Spezialisierung mit dem Abschluss „Altenpfleger/in“ wählen.


Ausbildungsziel:

In der Ausbildung werden die erforderlichen Kompetenzen

  • für die selbstständige, umfassende und prozessorientierte Pflege
  • von Menschen aller Altersstufen
  • in akut und dauerhaft stationären sowie ambulanten Pflegesituationen

vermittelt.


Arbeitsfelder:

Nach dem Abschluss der generalistischen Ausbildung ist ein Wechsel innerhalb der pflegerischen Versorgungsbereiche (Ambulante Pflege, Akutkrankenhaus, stationäre Langzeitpflege) unabhängig vom jeweiligen Vertiefungsbereich jederzeit möglich. Aufgrund der automatischen Anerkennung des generalistischen Berufsabschlusses gilt dieser auch in anderen Mitgliedsstaaten der EU.


Weiterbildungs- und Aufstiegschancen:

Zahlreiche Fort- und Weiterbildungen sowie verschiedene Pflegestudiengänge, ermöglichen eine kontinuierliche Karriereentwicklung sowohl im Bereich der fachlichen Spezialisierungen als auch im Bereich der Personalführung und des Managements.


Noch Fragen? Die beantworten wir gerne!