Die Meldungen sind in der Regel chronologisch geordnet. Um weitere Meldungen zu sehen, scrollen Sie bitte einfach nach unten.

Ein Zeichen der Zusammengehörigkeit setzen: Pflegeheim Bötzingen ruft zu Straßenaufführungen für Senioren auf 

Wegen der Corona-Pandemie hat die baden-württembergische Landesregierung angeordnet, dass Besuche in Pflegeheimen nicht mehr erlaubt sind. Das gilt auch für das Seniorenpflegeheim Bötzingen der Evangelischen Stadtmission. Besuche von Angehörigen und Freunden sind hier bis auf weiteres nicht möglich. „Das dient dem Schutz unserer Bewohnerinnen und Bewohner, die ja als Senioren zur Risikogruppe zählen“, erklärt Einrichtungsleiterin Andrea Schmidt. Bisher sei kein Fall von COVID-19 im Pflegeheim aufgetreten, und „im Interesse der uns anvertrauten Menschen setzen wir alles daran, dass das auch so bleibt.“
 Auch wenn die Einschränkungen sinnvoll und notwendig sind, verlangen sie den Bewohnern viel ab: „Sie vermissen die Besuche ihre Familien sehr. Denen, die noch mobil sind, fehlen auch die Spaziergänge ins Dorf."
 
Deswegen startet Andrea Schmidt jetzt einen Aufruf an alle Bötzingerinnen und Bötzinger: „Unser Pflegeheim gehört zu Bötzingen dazu, wir sind ein wichtiger Teil der Dorfgemeinschaft. Setzen Sie ein Zeichen der Zusammengehörigkeit! Sie spielen ein Instrument, können gut singen oder sind schauspielerisch begabt? Dann kommen Sie vor die Balkone des Pflegeheims - allein oder als Familie - und erfreuen Sie unsere Senioren mit Ihrer Musik, mit einer Theateraufführung oder anderen kreativen Ideen!“
 
Andrea Schmidt bittet um vorherige Absprache, wer wann kommen möchte. „Dann geben wir unseren Bewohnern Bescheid und sie können vom Balkon oder Fenster aus alles verfolgen.“
 
Telefonisch ist das Seniorenpflegeheim unter der Nummer 07663 9149780 zu erreichen - außerhalb der üblichen Geschäftszeiten ist ein Anrufbeantworter geschaltet - per E-Mail unter pflegeheim-boe@stadtmission-freiburg.de.

BZ- Bericht über die Lage im Seniorenpflegeheim Bötzingen

Die Badische Zeitung berichtet am 3. April über die Auswirkungen der Corona-Kirse auf das Pflegeheim der Evangelischen Stadtmission Freiburg in Bötzingen.

Hier geht es zum Bericht.

Per App Speisen beim Café Satz bestellen

Ab dem 3. April ist das Café Satz wieder am Start:

Wir bieten über die Mittagszeit (11 bis 14 Uhr) ein begrenztes Angebot an Speisen, das online bestellt, bezahlt und dann einfach bei uns abgeholt werden kann.

Unser langjähriger Partner "Too Good To Go", der sich normalerweise gegen Lebensmittelverschwendung einsetzt, hat seine Plattform auf die neue Situation umgestellt, so dass dort jetzt auch online Speisen bestellt werden können.

So geht es:

  • Auf die Seite https://toogoodtogo.de/de gehen.
  • App auf dem Smartphone Installieren (Play-Store/AppStore).
  • In der App dann "We Care" auswählen und das Café Satz suchen.
  • Online bestellen und bezahlen.

Die bestellten Produkte werden vorportioniert und verpackt. So können Sie Ihre Bestellung ganz schnell und kontaktlos abholen.

Neue Ausgabe des Newsletters steht im Zeichen von Corona

Der Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus prägt derzeit nicht nur unsere Region und unser Land, sondern die ganze Welt. Auch unser Newsletter steht diesmal fast vollständig im Zeichen der aktuellen Lage.

Die Evangelische Stadtmission Freiburg steht vor einer sehr großen Herausforderung,  insbesondere in den Einrichtungen der Altenhilfe - aber bei weitem nicht nur dort. Wir berichten, wie die verschiedenen Einrichtungen und Bereiche mit den neuen Herausforderungen umgehen, welche Änderungen sich bei unseren Angeboten ergeben und wie Sie weiterhin mit uns in Verbindung bleiben können.

Hier können Sie den Newsletter abonnieren.

Vorbeugende Maßnahmen zum Schutz vor COVID-19 (Coronavirus) in den Seniorenpflegeheimen der Stadtmission

Schutz und Sicherheit für unsere Bewohner*innen und unsere Mitarbeitenden haben für uns absolute Priorität.

Aufgrund der aktuellen Lage hat die baden-württembergischen Landesregierung weitreichende Maßnahmen angeordnet - u.a. sind keine Besuche in Pflegeheimen mehr gestattet. (Weitere Informationen dazu finden Sie hier.)

Das gilt auch für die Seniorenpflegeheime der Evangelischen Stadtmission Freiburg. Besuche von Angehörigen, Freunden und Verwandten sind also imn unseren Häusern bis auf weiteres nicht möglich.

Informationen zur telefonischen Errreichbarkeit finden Sie auf den Websites der einzelnen Einrichtungen:

Wichernhaus, Freiburg

Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Bad Krozingen

Haus Siloah, Bad Krozingen

Seniorenpflegeheim Breisach

Pflegehaus Nouvelle, Breisach

Seniorenpflegeheim Bötzingen

Haus der Altenpflege, Lörrach

Haus Siloah: Verbindung zu Angehörigen per Videochat

Besuche in Pflegeheimen sind derzeit wegen der Corona-Gefahr untersagt - auch im Haus Siloah. Und dann fiel wegen einer Baustelle auch noch tagelang die Telefonverbindung in ganz Bad Krozingen aus! Das Haus Siloah hat aber einen Weg gefunden, auf dem die Bewohnerinnen und Bewohner trotzdem Kontakt zu ihren Angehörigen halten können: Die Betreuungskräfte bringen ihnen ein Tablet, von dem aus sie per Videochat über Whatsapp oder Skype ihre Familie anrufen können. Die Betreuungskräfte stehen bei Bedarf unterstützend zur Seite.

"Unsere Seniorinnen und Senioren sind froh, dass sie ihre Lieben nicht nur sprechen, sondern auch sehen können. Auch für die Angehörigen ist es eine Freude und Erleichterung", so Einrichtungsleiter Hartmut Cech.

Angehörige, die gerne mit ihren Verwandten im Haus Siloah chatten möchten, können ihre Handynummer (WhatsApp) bzw. ihren Skypenamen an die Adresse siloah-bk@stadtmission-freiburg.de schicken.

Fenstergespräche für Bewohner und Angehörige

Wegen der Corona-Epidemie sind derzeit keine Besuche in Pflegeheimen erlaubt - eine schwierige Situation für Bewohner*innen und Angehörige.

Im Haus Siloah sind nun neben Video-Telefonaten (siehe unten stehender Bericht) auch echte Besuche möglich - aber sozusagen hinter Glas als "Fenstergespräch".

Und das geht so:

  • Die Angehörigen melden sich telefonisch unter der 07633 1006-31 bei Mitarbeiterin Bernadette Hörner und sprechen ab, wann sie Mutter oder Vater „übers Fenster“ besuchen dürfen (Mo-Fr, 9-16 Uhr). Eine Anmeldung per Mail ist ebenfalls möglich über tagespflege-siloah@stadtmission-freiburg.de .
  • Der Bewohner bzw. die Bewohnerin wird dann zur Besuchszeit in die derzeit nicht belegten Räume der Tagespfege gebracht.
  • Die Besucher kommen durch die Feuerwehrzufahrt, die für sie geöffnet wird, zur Terrasse der Tagespflege.
  • Bewohner und Angehörige unterhalten sich nun über das gekippte Fenster.

Es wird sicher gestellt, dass niemand das Fenster ganz öffnen kann - es wird immer eine Betreuungskraft vor Ort sein. So ist keine Corona-Übertragung per Hand oder über Tröpfchen möglich. Nach jedem Besuch werden Tisch und Stuhl gründlich gesäubert.

Tagespflegeeinrichtungen in Breisach und Bad Krozingen geschlossen

Wegen der Corona-Krise sind die Tagespflegeeinrichtungen im Haus Siloah und im Seniorenpflegeheim Breisach derzeit geschlossen.

Weitere Informationen finden Sie hier:

Tagespflege im Seniorenpflegeheim Breisach

Tagespflege im Haus Siloah

 

Alpha-Buchhandlung geschlossen, aber Bestellungen werden bearbeitet!

Die Alpha-Buchhandlung muss aufgrund der Corona-Krise vorübergehend schließen - voraussichtlich bis zum 20. April.

Der Webshop alpha-freiburg.de bleibt aber geöffnet!

Auch per E-Mail unter freiburg@alpha-buch.de sowie telefonisch unter der Nummer 0761/32947 können Bestellungen aufgegeben werden - bitte sprechen Sie auf den Anrufbeantworter.

Die Bestellungen werden mehrmals täglich bearbeitet und kostenfrei geliefert bzw. zugesandt.

Ihr Buchkauf trägt dazu bei, dass die Alpha-Buchhandlung die Corona-Kirse übersteht!

"Die Oltmanns": Dienstleistungen laufen weiter, Lagerverkauf vorübergehend geschlossen

Die Oltmanns - die Werte-Wahrer der Evangelischen Stadtmission - sind auch und vor allem in Krisenzeiten an Ihrer Seite, wenn es um Haushaltsauflösungen, Entrümpelungen und Umzüge geht – aber natürlich mit dem nötigem Abstand!

Ihr Ansprechpartner für Fragen und Aufträge:
Volker Höhlein, Tel. 0761 409979, oltmanns@stadtmission-freiburg.de

Unser Lagerverkauf in der Oltmannsstraße 30 bleibt zunächst bis zum 20. April 2020 geschlossen. Wir prüfen regelmäßig, ob und wie lange wir diese Maßnahme weiter aufrechterhalten müssen.Wir prüfen regelmäßig, ob und wie lange wir diese Maßnahme weiter aufrechterhalten müssen.

Einschränkungen bei der Suchtberatung der Regio-PSB

Aufgrund der Corona-Krise führt die Suchtberatung Beratungen in der Regel nur noch telefonisch durch.

Telefonische Sprechzeiten unter der Nummer 0761 / 28 58 300:

Montag: 13.30 Uhr – 16.30 Uhr                  
Dienstag: 9.00 Uhr – 12.00 Uhr und 15.45 Uhr – 18.45 Uhr
Mittwoch: 9.00 Uhr – 12.00 Uhr
Donnerstag: 9.00 Uhr – 12.00 Uhr
Freitag: 9.00 Uhr – 12.00 Uhr

Die Gruppenangebote einschließlich der Blau-Kreuz-Gruppen können derzeit nicht stattfinden.
Der Frühstückstreff entfällt.
Die offenen Sprechstunden werden ebenfalls ausgesetzt.

Bahnhofsmission: Eingeschränkte Öffnungszeiten wegen Corona-Krise

Aufgrund der aktuellen und bekannten Entwicklungen und Auswirkungen des Corona-Virus in unserer Region reagieren die Träger der Bahnhofsmission Freiburg, die Evangelische Stadtmission Freiburg und IN VIA Diözesanverband Freiburg, mit eingeschränkten Öffnungszeiten. 

Für die Gäste der Bahnhofsmission wird eine Basisversorgung sichergestellt. Brot und Heißgetränke werden allerdings lediglich „to go“ ausgegeben. Der Aufenthalt in den Räumen der Bahnhofsmission ist nicht gestattet, um die Kontakte in der gegenwärtigen Situation zu reduzieren. Viele der Gäste der Bahnhofsmission gehören aufgrund ihres Alters oder von Erkrankungen zu den besonders zu schützenden Personen.

Reiseaufträge können leider nicht mehr angenommen werden.

Die Öffnungszeiten ab Samstag, 14.03.2020 bis voraussichtlich 20.04.2020: 
Montag bis Freitag, 8-10 Uhr und 17-19 Uhr 
Samstag/Sonntag von 14-16 Uhr.

Zu den Öffnungszeiten ist die Bahnhofsmission telefonisch unter 0761 22877 erreichbar.

Radio-Interview zur aktuellen Situation von wohnungslosen Menschen

Der lokale Sender Radio Dreyeckland führte am 26. März ein Interview mit der Leiterin der Evangelischen Bahnhofsmission Sarah Gugel. Es geht darin um die Situation wohnungsloser Menschen und um die Angebote der Bahnhofsmission in Zeiten von Corona.

Hier können Sie den Beitrag nachhören.

 

 

 

Viele Einrichtungen in Freiburg, die Angebote für Wohnungslose und/ oder für Menschen in Armut vorhalten, haben aufgrund der Corona-Krise ihre Dienste eingeschränkt, sind geschlossen oder haben andere Öffnungszeiten.

Die Bahnhofsmission hat die Aktuellen Angebote der Grundversorgung für wohnungslose Menschen/ Menschen in Armut  zusammengestellt. (Stand 27.03. 2020)

S'Einlädele und S'Antiqua geschlossen

Aufgrund der aktuellen Corona-Krise bleiben das S'Einlädele und das S'Antiqua mindestens bis zum 20. April geschlossen.

Infos zur Erreichbarkeit der Mitarbeitenden und zu Spendenmöglichkeiten sind auf der Website seinlaedele.de zu finden.

 

Gottesdienste der Gemeinde dreisam3 abgesagt - aber "wir bleiben in Verbindung"

Die Stadt Freiburg hat bis 20.4.2020 alle Veranstaltungen mit mehr als 50 Personen untersagt. Davon betroffen sind auch unser Gottesdienste der Gemeinde dreisam3.  Hier können Sie die Verordnung nachlesen.

Die Gemeinde bietet jedoch unter dem Motto "Stay connected" eine Vielzahl von Möglichkeiten an, um in Verbindung zu bleiben. Weitere Infos finden Sie auf der Website der Gemeinde.

 

"vonWegen"-Ausgabe 1-20 erschienen

Die neue "vonWegen"-Ausgabe zum Thema "Was bleibt?" wird in den nächsten Tagen an die Abonnenten verschickt und steht hier zum Download bereit.

Ausbildungswerbung mit frechen Karten

"Willst du mir mir duschen?" und "Herta, 83, sucht..." sind nur zwei der frechen Sprüche , mit denen die Stadtmission auf Postkarten um Auszubildende wirbt. Die Karten werden als Freecards in Kneipen ausgelegt und bei Jobmessen verteilt.

Anselm Grün war am 21. Januar zu Gast im Paulussal

Großer Andrang im Paulussaal: Am 21. Januar 2020 war dort der BenediktinerpaterAnselm Grün zu Gast.  Bei einer gemeinsamen Veranstaltung der ALPHA- Buchhandlung und des Herder-Verlages zum Thema „Weltreligionen“ wurden Passagen aus seinem neuen Buch „Der Weg ins eigene Herz. Wie Leben gelingt - Geschichten aus den Weltreligionen“ gelesen und von Grün kommentiert.

Anlass für die Veranstaltung war der 75. Geburtstag des Benediktinerpaters.

Die Badische Zeitung berichtete am 23. Januar über die Lesung. Hier geht es zum Bericht.

 

 

 

Weihnachtsspende für die Bahnhofsmission: badenova unterstützt Schulung von Ehrenamtlichen

Seit mittlerweile 19 Jahren verzichtet der regionale Energie- und Umweltdienstleister badenova auf kostspielige Weihnachtsgeschenke an Kunden. Stattdessen stellt badenova das eingesparte Geld karitativen und ehrenamtlichen Einrichtungen zur Verfügung. Diesmal gehört die Evangelische Bahnhofsmission Freiburg zu den Spendenempfängern.

Leiterin Sarah Gugel (rechts im Bild) freut sich über 500 Euro, die Martina Bastian und Melanie Kasper (Unternehmenskommunikation badenova) ihr am 9. Januar symbolisch übergaben: „Wir bedanken uns herzlich für die Spende! Das Geld verwenden wir für die Schulung von ehrenamtlicbhen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen.“

1.000 Euro für die Bahnhofsmission: Verkaufserlös vom Stand der „Bazarfrauen“ im Weinstetter Hof

Mit schönen und guten, selbst hergestellten Artikeln haben die „Bazarfrauen“ beim Verkauf auf dem Adventsmarkt im Weinstetter Hof Ende November 2019 die erfreuliche Summe von 1.000 Euro erzielt. Dieser Betrag wurde beim Dankeskaffee der Bazarhelfer am 13. Dezember 2019 als Spende an Sarah Gugel, Leiterin der Evangelischen Bahnhofsmission Freiburg, übergeben.
Ein großes und herzliches Dankeschön geht an die „Bazarfrauen“ Frau Bürck, Frau Martin, Frau Schley, Frau Schönberger, Frau Zimmerlin und Frau Lamprecht, die mit unglaublichem Engagement das ganze Jahr über diese wunderschönen Sachen herstellen.
Gabi Dengler

Predigten der dreisam3 zum Nachhören

Wer den Sonntagsgottesdienst in der Gemeinde dreisam3 nicht besuchen konnte oder die Predigt noch einmal in Ruhe hören möchte, kann auf das Predigt-Archiv der Gemeinde zugreifen.

Hier stehen alle Sonntagspredigten als mp3-Dateien zum Nachhören bereit.

Wer möchte, kann die Predigten auch als Podcast abonnieren - unter diesem Link im Podcast-Programm: https://dreisam3.de/feed/podcast

 

 

Momente der Behaglichkeit: BZ-Aktion Weihnachtswunsch fördert Adventsangebote der Bahnhofsmission

Für das Projekt „Advent und Weihnachten im Sozialraum Bahnhof“ hat die Ökumenische Bahnhofsmission Freiburg eine Förderung von der Badischen Zeitung erhalten - im Rahmen der „Aktion Weihnachtswunsch“ der Lokalzeitung. Das Projekt will weihnachtliche Akzente für einsame und von Armut betroffene Menschen setzen, die in der Bahnhofsmission zu Gast sind.

„In der Advents- und Weihnachtszeit wird vielen unserer Besucher*innen die eigene Einsamkeit, Brüche mit der Familie oder der Verlust von nahestehenden Personen besonders bewusst. Sie sind in dieser Zeit stark anfällig für seelische Schwankungen, Krisen und Einsamkeitsgefühle“, erklärt Sarah Gugel, Leiterin der Evangelischen Bahnhofsmission.

Um hier etwas Positives entgegenzusetzten und seelischen Krisen vorbeugend zu begegnen, wird die Adventszeit von der Bahnhofsmission Freiburg aktiv gestaltet - unter anderem durch adventliche Lesungen bei Kerzenschein, gemeinsames Plätzchenbacken, Adventsfeiern für Gäste und Mitarbeitende und eine weihnachtliche Dekoration des Gastraumes. „Durch unser Angebot erleben einsame und am Existenzminimum lebende Menschen Teilhabe und Gemeinschaft und Momente der Behaglichkeit in der Adventszeit“, so Sarah Gugel.

Die Badische Zeitung berichtete am 12. Dezember 2019 über die Förderung.

Geburtstage im S‘Einlädele und Café Satz und Eröffnung des Lebensmittelspenden-Shops für die Ukraine

Am 23. November feierte das S‘Einlädele seinen ersten „Geburtstag“ nach der abgewendeten Kündigung der Räume vor genau einem Jahr. Das wurde zum Anlass genommen, auch den neuen Lebensmittelspenden-Shop feierlich einzuweihen. Außerdem feierte das zugehörige Café Satz  an diesem Tag seinen 7. Geburtstag mit der Eröffnung einer neuen Verkaufstheke.

Im Herbst 2018 hatten eine Unterschriftenaktion, Statements von Oberbürgermeister Martin Horn und vielen anderen bekannten Freiburger Persönlichkeiten sowie vermittelnde Gespräche ein Umdenken des Vermieters Serkan Tetik bewirkt. Die drohende Kündigung des S’Einlädele konnte so abgewendet werden. Dieses „kleine Freiburger Wunder“ wurde am Jahrestag, dem 23. November, im S‘Einlädele vielfältig gefeiert. Serkan Tetik erneuerte seine Zusage, das S’Einlädele zu unterstützen, und eröffnete gemeinsam mit Dieter Klausmann ((Sponsor und Vermittler in den Miet-Verhandlungen vor einem Jahr), dem Geschäftsführer des S’Einlädele Volker Höhlein und den Vorständen der Evangelischen Stadtmission Freiburg, Christine Kleß und Ewald Dengler, den Spendenshop im S’Einlädele. Dieser gibt Kundinnen und Kunden die Möglichkeit, direkt im S‘Einlädele Lebensmittel zu erwerben, zu verpacken und für bedürftige Menschen in der Ukraine zu spenden. Anschließend wurde im Café Satz anlässlich des 7-jährigen Jubiläums die neue Verkaufstheke eingeweiht.

Bildunterschrift: Volker Höhlein (Geschäftsführer S’Einlädele), Christine Kleß (stellv. Vorstand Ev. Stadtmission Freiburg), Serkan Tetik (Vermieter), Dieter Klausmann (Sponsor und Vermittler)

Neue Broschüre der Bahnhofsmission

Eine neue, ansprechend aufgemachte Image-Broschüre der Bahnhofsmission Freiburg ist soeben erschienen. Sie beschreibt in Wort und Bild die vielfältige Arbeit am Bahnhof: Das Spektrum reicht von den Reisehilfen für Kinder und Fahrgäste mit Mobilitätseinschränkungen über die Anlaufstelle für Menschen in Not und den niedrigschwelligen Begegnungsraum bis zur Kirche am Bahnhof. Neben Sachinformationen bietet die Broschüre auch Einblicke in Form von Geschichten, die Mitarbeitende der Bahnhofsmission mit ihren Gästen erleben. Das Heft wirbt außerdem um Unterstützung, etwa durch eine ehrenamtliche Mitarbeit oder durch Spenden.

Kostenlos bestellen können Sie die Broschüre bei der Evangelischen Bahnhofsmission Freiburg unter der Telefonnummer 0761 3191786 oder per E-Mail bei sarah.gugel@stadtmission-freiburg.de.

Eine pdf-Datei der Broschüre können Sie hier herunterladen.

 

Jetzt abonnieren: Der Newsletter der Stadtmission

Sie möchten über die Arbeit der Evangelischen Stadtmission Freiburg auf dem Laufenden bleiben?

Unser Newsletter schenkt Ihnen lebhafte Einblicke in unsere vielseitige Arbeit.

Was Sie erwartet?

Aktuelle Termine und Projekte, persönliche Erlebnisse und geistliche Impulse - bunt, informativ, kurzweilig.

Jetzt anmelden & dabei sein!

 

 

                                                                                                                                                                                                                           Foto: Unsplash/ John Schnobrich

Gut vorbereitet für die letzte Reise: Leitfaden und Impulse zu Vorsorge und Sterben

Wie stelle ich mir meine letzte Reise vor? Was gehört in mein Gepäck? Wer soll mich begleiten und wohin? Diesen Fragen geht die Broschüre „Nicht(s) vergessen. Gut vorbereitet für die letzte Reise“ der Evangelischen Landeskirche in Baden nach. Dabei weist sie zwar auf die Endlichkeit des Lebens hin, aber auch auf seine Schönheit und Kostbarkeit - und auf die christliche Hoffnung über den Tod hinaus. Die Broschüre will Menschen Mut machen, sich auf den letzten Lebensabschnitt vorzubereiten und ihnen die Scheu nehmen, sich mit Tod und Sterben auseinanderzusetzen. Sie kann nicht zuletzt auch dazu dienen, einen Gedankenaustausch zwischen Kindern und Eltern, zwischen (Ehe-)Partnern oder auch im Freundeskreis anzuregen. Denn auch wenn der Gedanke an den eigenen Tod oder den Abschied von einem nahe stehenden Menschen Ängste weckt, ist es wichtig, rechtzeitig darüber zu sprechen.

Ergänzend zur Broschüre hat die badische Landeskirche einen kostenlosen Vorsorge-Sammelordner entwickelt, der Schritt für Schritt zur Klärung und Dokumentation wichtiger persönlicher Unterlagen führt.
 
Die Broschüre und den Ordner können Interessierte kostenlos hier bestellen:

Evangelische Stadtmission Freiburg                                       
Telefon: 0761 31917-92
E-Mail: vorsorge@stadtmission-freiburg.de    
           

Weiterführende Informationen bietet die Internetseite www.nichtsvergessen.de

Kalender "Freiburger Vielfalt" 2020 ist erschienen

Ab sofort wird der neue Kalender der Evangelischen Stadtmission Freiburg in der Alpha-Buchhandlung und bei der Bahnhofsmission zum Kauf angeboten.

Mehr Infos

 

Malteser kochten 208 Gläser Marmelade für die Gäste der Bahnhofsmission: Kochaktion zum Welttag der Armen

208 selbstgekochte Gläser Quittengelee, Aprikosen- und Zwetschgenmarmelade haben die Freiburger Malteser am 18. November an die Verantwortlichen der Ökumenischen Bahnhofsmission Freiburg übergeben.
Im Rahmen des von Papst Franziskus ausgerufenen Welttags der Armen am 17. November hatten die Mitarbeiter der Malteser Geschäftsstelle gemeinsam mit Mitgliedern des Malteserordens eine Kochaktion organisiert. Das Obst und der Zucker für die Marmelade wurden an die Malteser gespendet. „Wir wollten uns am Welttag der Armen gerne mit einer Aktion beteiligen und haben überlegt, welche Anlaufstellen es in Freiburg für arme Menschen gibt. Als wir erfahren haben, dass die Gäste der Bahnhofsmission zum Tee oder Kaffee auch ein Marmeladenbrot bekommen können, war klar, dass wir uns dafür engagieren möchten. Von der Aktion konnten alle profitieren: Unsere Mitarbeiter konnten sich einbringen, egal ob beim Kochen oder durch das Spenden von Obst und Gläsern. Und den Gästen der Bahnhofsmission schmeckt hoffentlich unsere leckere Marmelade. Es ist wichtig, dass sich die sozialen Einrichtungen in der Stadt auch gegenseitig unterstützen“, sagt Marija Galjer, Referentin für soziale ehrenamtliche Dienste bei den Maltesern.
Die Marmelade wurde übergeben von Maria Theresia und Hans Peter Rehder, die als Mitglieder im Malteserorden die Marmelade mit eingekocht hatten, und Marija Galjer. Für die Bahnhofsmission Freiburg nahmen Sarah Gugel (Evangelische Leiterin der Bahnhofsmission) und Hans-Jürgen Stallkamp (ehrenamtlicher Mitarbeiter) die Marmelade entgegen. „Wir danken den Maltesern für diese großartige Aktion! Mit der gespendeten Marmelade können wir unsere Gäste monatelang lecker verpflegen“, freuen sich die Empfänger.